18 October 2015

Herbstfarben in Kanadas Hauptstadt Ottawa

Autumn, my favourite time of year! 
Der Herbst in Kanadas Osten ist mild, farbenfroh und bunt. In der Capitol Region rund um Ottawa beginnt die Laufverfaerbung in der Regel Ende September und erreicht mitte Oktober Ihren Hoehepunkt, bevor die Herbstuerme die Blaetter dann endgueltig von den Baeumen fegen. 
Der Oktober war fuer uns hier bisher meisst sonnig schoen und warm. Dieses Jahr aber setzte der erste Nachtfrost mit -7 Grad schon recht frueh ein und Sonntag morgen schneit es sogar heftig. Als wir uns dann gegen mittag auf den Weg nach Ottawa machen ist der Himmel zwar noch Wolkenverhangen, aber es ist jetzt trocken und nicht mehr ganz so kalt. Wir fahren ueber die Champlain Bridge nach Gatineau...

Der Herbst in Kanadas Osten ist mild, farbenfroh und bunt

Von hier aus hat man einen guten Blick ueber den Ottawa River auf den Parlamentshuegel, an dem sich bereits ueberall gelb-orange Farbtupfer zeigen


Ueber die Alexandra Bridge, die den franzoesichen Teil Ottawas mit dem Ontario Ottawa verbindet, fahren wir Richtung Downtown. An den Stahlstreben der Bruecke vorbei kann man neben den bunten Baeumen schon die National Gallery links und die Tuerme des Fairmont Chateau Laurier Hotels rechts erkennen


Als wir im Major's Hill Park ankommen, schiebt sich auch mal die Sonne zwischen den Wolken durch, die die Farben des Zuckerahorns intensiv erstrahlen laesst


Eines der vielen Eichhoernchen, die hier im Park unterwegs sind und sich jetzt eifrig einen Wintervorrat anfuttern


Hinter den bunten Baeumen im Park erhebt sich die Glaskuppel der National Gallery 


Die Skulpturen an der Fussgaengerunterfuehrung am Colonel By Drive 
sind von herbstlich gelben Blaettern eingrahmt

Entlang des Rideau Canals zeigt sich jetzt die ganze herbstliche Farbenpracht.



Boote und Kanus sind hier jetzt nicht mehr unterwegs, da der Wasserspiegel des Kanals bereits fuer den Winter abgesenkt wurde. Im verbleibendem Wasser des Rideaus spiegeln sich Herbstfarben vor dem Ottawa Parliament

Boote und Kanus sind hier jetzt nicht mehr unterwegs, da der Wasserspiegel des Kanals bereits fuer den Winter abgesenkt wurde. Im verbleibendem Wasser des Rideaus spiegeln sich Herbstfarben vor dem Ottawa Parliament


Die Tage werden jetzt bereits spuerbar kuerzer. Auf unserem Rueckweg entlang der Rideau Schleusen geht gegen 18:00 schon die Sonne orange-gluehend am Himmel unter


Vielleicht 2 Wochen noch koennen wir die bunte Herbstfaerbung an den Baeumen bewundern und durch das fallende Herbstlaub laufen, bevor die Baeume dann endgueltig kahl werden und der November die Landschaft in graue Eintoenigkeit tauchen wird. Das ist dann die Zeit, wo wir es kaum erwarten koennen, dass endlich der erste Schnee faellt.
Read more:

 Eislaufen auf dem Rideau Canal in Ottawa
Unterwegs in Kanadas Hauptstadt Ottawa
Blick auf den Parliaments Huegel Canada Day in Ottawa
Museum of History in Ottawa

10 October 2015

Indian Summer im Bon Echo Provincial Park - Cliff Top Trail im Herbst

Eines unserer Lieblingziele fuer einen Tagesausflug ist der im suedosten Ontarios gelegene Bon Echo Park. Janik war hier im Sommer mit Freunden zum campen und Kanu fahren und wir kommen vor allem gerne im Herbst, wenn die Mosquitozeit vorbei ist und die Baeume Ihre schoensten Farben zeigen. 
Die faszinierende Laubfaerbung im Osten Kanadas beginnt jedes Jahr etwas unterschiedlich und erreicht Ihren Hoehepunkt abhaengig von verschiedenen Faktoren wie der Lage und der Art der Baeume. Waehrend der Algonquin Park den Peak meisst schon um den 1. Oktober erreicht, zeigt sich im Sueden Ontarios die intensivste Farbpracht oft erst Ende Oktober. Wir nutzen als Orientierungshilfe zum aktuellen Stand der Fall Foliage gerne den Ontario Fall Colour Report. Ab Ende September wird hier das Fortschreiten der Laufverfaerbung farblich dargestellt und man erhaelt zusaetzlich Hinweise fuer die besten Viewing Points in den einzelnen Parks.
Wir nutzen das schoene Sonnenwetter am 2. Oktoberwochenende um einen Tag im Bon Echo Park zu verbringen. Auf der Fahrt dorthin kommen wir an gruenen, rot-orange-bunten sowie auch schon voellig kahlen Waeldern vorbei...


In der Nacht gab es bei uns den ersten Frost. Am morgen kommt dann aber die Sonne heraus und als wir gegen Mittag den Bon Echo Park erreichen, ist das Thermometer bereits auf angenhme 14 Grad geklettert. Wir haben einen Jahrespass fuer Ontario Parks und fahren direkt in den Park ein


 Zum Park gehoeren verschiedene Trails sowie mehrere Seen, darunter auch der zweittiefste See Onatrios, der Mazinaw Lake. Besonders macht den  Bon Echo Park aber, dass hier ueber 260 aboriginal Pictographs rund um den ueber 100 Meter hohen Mazinaw Rock zu finden sind, was den Park 1982 zur National Historic Site in Kanada gemacht hat. Es gibt  2 Car Campsites im Park und ausserdem die Moegichkeit des Interior Canoe-in oder Hike-in campings. Wer etwas comfortabler uebernachten moechte, kann hier auch Yurts oder Cabins mieten. Wir bleiben heute nur fuer den Tag und wollen von hier aus den Cliff Top Trail laufen. Wir parken den Wagen und gehen durch den Wald zum Lagoon Dock. 

Es gibt  2 Car Campsites im Park und ausserdem die Moegichkeit des Interior Canoe-in oder Hike-in campings. Wer etwas comfortabler uebernachten moechte, kann hier auch Yurts oder Cabins mieten.

Hier kann man sich im eines der bunten Kanus mieten und damit z.B. den See rund um den Mazinaw Rock erkunden.


Wir warten mit Josephine auf die kleine Faehre, die alle 15 Minuten auf die andere Seite des Sees zum Cliff Top Trail uebersetzt. Bevor es los geht, sehen wir ein Schild auf dem die "Friends of Bon Echo Park" um Mithilfe bei Ihrer Arbeit bitten, den Trail vor Erosion zu schuetzen und die Viewing Plattformen zu erhalten. Wer moechte kann hier einen der kleinen Eimer mit Sand fuellen und auf dem Trail oben wieder ausleeren ("pick up pail, fill with gravel, take on boat, dump on trail, return pail") Da ist Josephine natuerlich auch sofort mit dabei.


Kurz darauf legt auch schon die Faehre an. Die Faehre kann immer nur jeweils 12 Personen gleichzeitig transportieren und kostet 4$  pro Erwachsenen. Beim Ablegen bekommen wir noch eine kurze Einweisung fuer den Notfall und erhalten ein paar Informationen zum Trail



Nach nur knapp 10 Minuten legen wir auf der anderen Seite an


Das erste Stueck des 1,5 Km langen Trail Loops geht ueber steile Treppen aufwaerts


Der Trail geht ueber einen steinige und wurzeligen Waldpfad weiter


Immer wieder warnen Schilder: "Unstable Rock. Do not hike beyond this sign"


Josephine hilft den Eimer nach oben zu tragen. Etwa auf der Haelfte des Weges schuetten wir den Sand an der dafuer vorgesehenen Stelle und lassen den Eimer liegen.


Ueber lange Holztreppen geht es weiter nach oben


In den Anfangsjahren des Parks war der Aufstieg etwas abenteuerlicher. Hier kann man noch Ueberreste der Eisenstiege sehen, die einst auf den Berg hockgefuehrt hat....


Wir erreichen den ersten scenic lookout. 

Wir erreichen den ersten scenic lookout.


Anschliessend geht es noch etwas weiter, durch den Wald nach oben


Mit einigen kleinen Pausen fuer Josephine, die den Weg sehr gut durchgehalten hat, kommen wir nach ca. 40 Minuten auf der hoechst gelegenen Aussichtsplattform an. Hier oben sonnen sich bereits einige andere auf den Felsen, picknicken unter den Bauemen oder geniessen wie wir, einfach die phantastische Aussicht. Der Blick von hier oben auf das glizternde Wasser ueber die sich weit erstreckenden bunten Waelder ist einfach wunderschoen

Der Blick von hier oben auf das glizternde Wasser ueber die sich weit erstreckenden bunten Waelder ist einfach wunderschoen


Wir geniessen eine Weile die Aussicht, bevor wir uns wieder auf den Weg nach unten begeben. Auf dem Weg vergessen wir natuerlich nicht unseren Eimer wieder mit mit zunehmen und nehmem, wie einige andere auch, gleich noch ein paar "vergessene" zusaetzlich mit zurueck



Mit der Faehre geht es dann wieder zurueck zum Park




Wir laufen noch etwas durch den Park und sehen uns das kleine Visitors Center an, bevor wir uns wieder auf die Rueckfahrt machen. 


Der Park stellt uebrigens am letzten Oktoberwochenende seinen Betrieb ein. Die Faehren kommen dann in das Winterquatier. Wir waren heute nicht das erste mal hier und garantiert auch nicht das letzte mal.


03 October 2015

Gatineau Park Ottawa - Mackenzie King Estate und Lauriault Trail

Am Wochenende hat es uns mal wieder in den nur ca. 15 Minuten von Kanadas Hauptstadt Ottawa entfernt liegenden Gatineau Park gezogen. Ueber eine Flaeche von ueber 360 Quadratkilometer erstrecken sich hier Waelder, Seen und Trails ueber eine weitlaeufige, huegelige Landschaft. 
Am Samstag verbinden wir also einen shopping trip nach Ottawa mit einem anschliessendem Ausflug in den Gatineau Park um dort bei schoenem sonnigen Herbstwetter den Lauriault Trail laufen. Als Ausgangspunkt nehmen wir das Mackenzie King Estate.
Das Anwensen des Mackenzie King Estate gehoerte einst William Lyon Mackenzie King, dem am laengsten amtierenden Premier Kanadas, der sich hier eine idyllische Oase als Rueckzugs Ort geschaffen hatte. Zu dem grossen Gelaende gehoert neben einem riesigem Garten mit altem Baumbestand auch Fragmente alter Ruinen...



Teile der Ruinen sind Part einer Abtei von 1935



Die Ruinen sind beliebte Kulisse fuer Fotos und Familienfeierlichkeiten. Am Samstag haben wir  hier alleine 3 verschiedene Hochzeitspaare beim Fotoshoot gesehen. 


Eine Uebersicht des grossen Gelaendes



Vom Teahouse aus begeben wir uns zum Lauriault/Waterfall Trail


Der Trail ist ca. 3 km lang und geht ueber moderates Gelaende. 



An diesem Baumstamm haben offensichtlich schon einige Fans und Besucher Ihre Spuren hinterlassen...


Etwa auf der Haelfte der Strecke fuehrt uns der Trail durch einen kurzen Tunnel




Ueber dem Bachlauf, der jetzt im Oktober nur sehr wenig Wasser fuehrt, liegt ein grosser alter Baumstamm. 


Das letzte Stueck des Trails ist steil und geht ueber Stufen aus Wurzeln und Steinen.
Im Fruehjahr kann man hier unten dann einen durch das Tauwasser entstandenen Wasserfall sehen. Jetzt zeigt sich uns aber nur ein von Herbstblaettern bedeckter kleiner Bachlauf,  denn wo kein Wasser, da auch kein Wasserfall :)


Wir machen uns wieder auf den Rueckweg zum Mackenzie King Estate


Auf einer Steinmauer sehen wir ein kleines rotes Squirrel, das sich hier einen schattigen Platz zum futtern gesucht hat


Wie immer wenn wir im Gatineau Park sind, fahren wir auch an den Champlain Lookout. Auf dem Parkplatz stehen schon einige Autos...


Die Aussicht ueber das Ottawa Valley von hier oben ist grandios


Gaaaanz dahinten sieht man den Ottawa River



Blick auf die Auslaeufer der Hauptstadt Kanadas


Die Herbstfarben beginnen sich jetzt ganz langsam zu zeigen


Gegen Abend machen wir uns wieder auf den Rueckweg


Der Gatineau Park ist uebrigens fuer alle frei zugaenglich und kostenlos. Durch die Naehe zu Ottawa trifft man hier an den Wochenenden und Feiertagen auf viele Hauptstadt-Einwohner (Ottawans) die hier Ihre Freizeit mit hiken, biken oder im Winter mit snowshoeing oder cross-country-sking verbringen und auch wir sind froh, dass dieses riesige und schoene Naturareal fuer uns ganz in der Naehe liegt. 



Champlain Lookout Trail im Herbst
https://ostkanada.blogspot.ca/2016/10/gatineau-park-champlain-lookout-trail.html